Bierkastenrennen

Das Bierkastenrennen oder auch Kastenlauf, Bierkastenlauf, Bierlauf, Bierathlon, Biermarathon oder Kistenlauf ist ein Trinkspiel, bei dem es darum geht, einen Kasten Bier zu trinken und dabei eine festgesetzte Strecke zurückzulegen. In Deutschland lassen sich Veranstalltungen diese Art bis 1982 zurückverfolgen. Damals beschlossen einige Münchner Studenten mit einem Kasten Bier von der Studentenstadt quer durch den Englischen Garten bis zum Haus der Kunst zu ziehen. Populär wurde diese „Sportart“ in den 2000er durch große Events wie das Bierkastenrennen in Köln.

Spieleigenschaften:

  •  Spieleranzahl: 2 – ∞
  •  Spieldauer/Runde: lang
  •  Trinkmenge: mittel bis hoch
  •  Vorbereitung: mittel bis hoch
  •  Benötigtes Spielmaterial:
    • 1 Kasten Bier pro Team

Spielregeln

Ablauf

Das Spiel wird in Zweier-Teams absolviert. Dabei tragen immer 2 Spieler einen Kasten Bier. Dieser wird von den beiden auf dem Weg ausgetrunken. Gewonnen hat wer zuerst mit einem leeren Kasten die Ziellienie überquert.

Folgende Regeln bestehen laut Wikipedia:

  1. Teams bestehen aus zwei Personen (je nach Veranstaltung sind auch mehr möglich).
  2. Das Mindestalter der Teilnehmer ist eigentlich 18. (In einigen Fällen gibt es auch Veranstaltungen mit einem Mindestalter ab 16. Hierbei sollten die Veranstalter beachten, dass laut Gesetzgeber ein öffentlicher Biergenuss von Personen zwischen 16 und 18 Jahren nur in Maßen gestattet ist.)
  3. Teilnahmeberechtigt ist nur, wer gesundheitlich fit ist und Alkohol verträgt. Der Biergenuss ist kein Zwang, sondern eigenes Ermessen.
  4. Pro Team gibt es einen Kasten Bier (meistens eins aus der Region bzw. das Bier des Sponsors), entweder 20 Flaschen à 0,5 Liter oder 24 Flaschen à 0,33 Liter, Ausnahme beim Bremer Unisee-Bierkistenrennen: 30 Flaschen à 0,33 Liter, Alkoholgehalt etwa 5 %. (In einigen Fällen gibt es auch Abstufungen, geringere Mengen für Frauen oder unterschiedliche Klassen.)
  5. Verboten sind alle Hilfsmittel, die die Last des Kastens von den Teilnehmern nehmen. Der Bierkasten ist mit den dazugehörigen Flaschen mit eigener Kraft zu tragen.
  6. Die auf der Strecke befindlichen Checkpoints sind zu passieren bzw. deren Aufgaben sind zu lösen.
  7. Sieger ist das Team, das als erstes und schnellstes mit Bierkasten, den leeren Flaschen und den Kronkorken (Umweltschutz) das Ziel erreicht.
  8. Wer verschüttet, wird disqualifiziert. Das erzwungene Erbrechen ist nicht legitim. Alternativ kann auch ein Strafbier verhängt werden.
  9. Während des Laufes dürfen Pausen gemacht werden. Es darf gegessen werden und auch andere Getränke sind erlaubt.
  10. Sicherheit: Der Teilnehmerkodex sieht vor, dass alle Teilnehmer aufeinander Acht geben. Niemandem soll etwas passieren bzw. niemand darf verloren gehen.

Variationen

  • Im östlichen Ruhrgebiet gibt es eine Variation das Kastenrennen. Dieses unterscheidet sich vom Bierkastenrennen dadurch, dass es keine vorgegebene Strecke gibt sonden verschiedene Zwischenziele, die erreicht werden müssen. Dadurch hat das Spiel eine große Ähnlichkeit zu einer Stadtrally, bei der ein Kasten Bier mitgescheppt und ausgetrunken werden muss.

Ähnliche Beiträge

Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*